Drucken

Historie

Historie

Zu Zeiten Otto von Bismarck gründete Mathias Bingold (1844 - 1901) am 15.05.1870 als Glaser- und Einrahmungsmeister die damals noch Glaserei und Kunsthandlung Bingold. Nach dessen Ableben begann sein Sohn Hans Bingold (1875 – 1951) die Geschicke der noch heute nach ihm benannten Firma zu leiten und konzentrierte den Geschäftsbereich ausschließlich auf den Kunsthandel.

Der 1. Weltkrieg und die große Inflation, die schweren Zeiten danach, wurden durch die Hilfe seiner Familie überwunden.

Im Jahre 1927 traten seine Tochter Luise Deyerl geb. Bingold (1904 – 1984) und sein Schwiegersohn Emil Deyerl (1892-1976) in die Firma ein. Seit 1939 ist die Firma Hans Bingold eine offene Handelsgesellschaft (oHG), hiermit garantieren wir bis heute für äußerste Zuverlässigkeit.

 

App

 

 

Im selben Jahr begann der 2. Weltkrieg - im Januar 1945 wurde alles zerstört was Generationen aufgebaut hatten, das Geschäftshaus in der Färberstr. 21-25 im Herzen der Nürnberger Altstadt, wurde durch Fliegerbomben dem Erdboden gleich gemacht. Alles war in Schutt und Asche, Emil Deyerl selbst hat mit größter Mühe die übrigen Steine abgeklopft und ein Ladenprovisorium errichtet. Wir eröffneten in den Wirren dieser Zeit im September 1947 wieder. Im Jahre 1958 wurde dann unser Neubau fertig gestellt, der am gleichen Platz errichtet wurde.

1964 wurde Frau Erika Neumann geb. Deyerl, Enkelin des Hans Bingold, als Mitinhaberin in die Firma aufgenommen in der Sie seit der Wiedereröffnung nach dem Krieg 1947 tätig war. Noch heute steht sie als Seniorchefin mit Rat und Tat zur Verfügung und betreut immer noch ihre seit teils Jahrzehnten treuen Kunden.

Ab dem Jahre 1971 leitete die Geschäfte ihr Sohn Werner Neumann (1948-2008) bis zu seinem plötzlichen und viel zu frühem Tode.

Seit Herbst 2008 ist nun die 6. Familiengeneration der Hans Bingold oHG am Werke. Ralph und Jörg mit Ihrer Mutter Ulrike Neumann führen nun die Geschäfte nach alter Nürnberger Kaufmannstradition weiter.